Freitag, 30. April 2021

Ist mein Ratten-Smart noch geeignet für mich? Bald neues Auto?

Ich fahre meinen Smart ForTwo jetzt seit 40 Monaten und 32.000 Kilometern und er ist mein bisher zuverlässigstes Auto: Nicht eine Panne und nicht ein Defekt! Und das bei einem Gesamtalter von 7 Jahren und 83.000 Kilometern. OK, er ist damit auch mein jüngstes Auto mit den wenigsten Kilometern... aber trotzdem ^^
 
Generell fand ich den Smart ForTwo schon immer cool und das ist auch heute noch so! Gerade meine Baureihe 451 finde ich echt am schönsten. Vorgänger und Nachfolger sind so naja... 
 
Das geilste am ForTwo ist natürlich seine extrem kompakte Bauweise: mit nur ca. 2,70 m Länge ist er 75 cm kürzer als das zweitkleinste Auto (Toyota Aygo) und ganze 1,36 m kürzer als ein Opel Corsa! Das ermöglicht einem bei der Parkplatzsuche ungeahnte Möglichkeiten! 
 
Aber genau dieser größte Vorteil ist auch der größte Nachteil! Der Smart ist für seine Größe zwar erstaunlich geräumig und der Kofferraum ist größer als man denkt, aber er kommt eben doch schnell an seine Grenzen. 
 
Viel mehr geht nicht.
 
Auch wirkt sich die kompakte Bauweise extrem negativ auf die Fahrstabilität aus. Als ich mit dem das erste Mal auf der Autobahn war, dachte ich, das wäre ein schlechter Scherz oder das Auto wäre kaputt. Nie zuvor bin ich auch nur ansatzweise ein instabileres und windanfälligeres Fahrzeug gefahren!
Wenn man mit 90 km/h hinter einem LKW herfährt und es nicht ganz so windig ist, dann ist das OK. Aber bei höheren Geschwindigkeiten und/oder stärkeren Wind hört der Spaß auf und ein entspanntes Fahren ist einfach nicht mehr möglich. Längere Autobahnfahrten dauern entsprechend lange und stressen mich enorm. 

Das sind aber alles Punkte, die mich bisher nicht so sehr gestört haben, bzw. die ich lange in Kauf genommen habe, weil der Wagen dafür andere Vorteile hat...
Jedoch hat sich meine, bzw. unsere Freizeitgestaltung inzwischen ein wenig geändert. Wir wandern jetzt viel mehr (haben wir auch schon vor Corona gemacht) und erkunden dabei immer weiter entfernte Orte. Je weiter weg man fährt, desto wichtiger ist eine zügige und auch entspannte Autofahrt - das ist mit dem Smart leider nicht so ganz möglich. 
Im Sommer wollen wir mal wieder nach Holland an das Meer (soweit die Coronabeschränkungen das bis dahin zulassen) - vor der Fahrt graust es mich jetzt schon! Die Fahrt dauert unnötig lange und stresst mich - ich wünsche mir da schon öfter mal ein komfortableres Auto.

In der Stadt ist das alles genau das Gegenteil: Da ist der Smart flink und wendig unterwegs, der macht da so richtig viel Spaß! Da ich seit einiger Zeit einen neuen Arbeitsort habe (gleiche Firma, nur anderer Ort), bin ich nun viel mehr in der Stadt unterwegs - ideal für den Smart! Allerdings ist nun mein Durchschnittsverbrauch von 5 auf 5,5 Liter Benzin gestiegen. Ist zwar immer noch vergleichsweise sparsam, aber es gibt sparsamere Autos.
 
Zum Thema Wandern kommt noch dazu, dass ich/wir in Zukunft auch mal mehrtägige Touren machen möchten und gerne im Auto schlafen würden. Das ist für eine Person im Smart begrenzt möglich (Beifahrersitz ausbauen), für zwei Personen aber definitiv unmöglich!
 
Ein aktuelles Foto nach der letzten Umgestaltung.
 
Fasse ich mal bis hier hin zusammen: 
- Der Smart ist in der Stadt unschlagbar
- Er ist klein, was Vor- und viele Nachteile hat
- Langstrecke ist eine stressige Qual
- Der Verbrauch liegt bei 5 bis 5,5 Liter

Der Smart hat inzwischen einfach mehr Nach- als Vorteile. Es muß was passenderes her!

In Richtung Camping dachte ich dann erstmal an Hochdachkombis, Kompaktvans und Kleinbusse - also alles von Renault Kangoo über Dacia Lodgy bis VW T5. Aber das sind (in meiner Preisklasse) irgendwie alles ganz schlimme Ranzkarren und wenn ich dann noch ne Automatik will, dann wird es absurd teuer! Zudem verbrauchen die alle absurd viel Benzin! Für den Alltag in der Stadt einfach ungeeignet.

Dann bin ich jedoch auf einen alten Liebling gestoßen, der früher schonmal auf meiner Wunschliste ganz oben stand: Der Toyota Prius 3
Das ist eine normale Fleßhecklimousine der Kompaktklasse, die aber einen erstaunlich großen Kofferraum hat! Klappt man die Rücksitze um, hat man eine ebene Fläche von bis zu 200x140 cm (an den Radkästen etwas verengt). Das ist einfach sensationell! Hinzu kommt, dass der Prius ein Hybrid ist und daher grundsätzlich Automatik hat und zu den sparsamsten Autos überhaupt gehört! Der Prius ist fast doppelt so schwer und fast doppelt so leistungsstark wie der Smart, verbraucht aber rund einen Liter weniger. Bei meinem Fahrprofil sind es wohl eher zwei Liter weniger. Der Prius ist bei den sparsamsten Autos auf Platz 5, der Smart auf Platz 33 (Stand April 2021). Und dazu kommt noch oben drauf, dass der Prius das (seinerzeit, aber auch später) zuverlässigste Auto überhaupt ist! Was will man mehr?
 
Und noch ein Goody zum Thema Camping: Der Prius hat eine so ausgeklügelte Klimaanlage, dass man diese nachts beim Schlafen nutzen kann und diese dabei weniger Benzin verbraucht, als bei Campern übliche Standheizungen oder Stromaggregate. 
Der Prius verbraucht pro Stunde 0,2 bis 0,3 Liter Benzin, während eine Standheizung rund 0,5 Liter verbraucht. Und dabei kann der Prius nicht nur im Winter heizen, sondern auch im Sommer kühlen - das kann keine Standheizung. Stromaggregate verbrauchen ein Vielfaches!
Nicht ohne Grund gibt es in den USA sehr viele Leute, die ihren Prius zu einem Camper umbauen oder sogar darin wohnen! Bei Youtube gibt es reichlich, faszinierende Videos dazu. Kein anderes Auto bietet sich dafür mehr an, als ein Prius... besonders aus ökologischer Sicht. 

Ich fasse die Vorteile des Prius zusammen:
- Sehr geringer Verbrauch (vor allem in der Stadt)
- Statistisch überproportional zuverlässig
- Große und ebene Lade-/Liegefläche
- Sparsame Klima als Standheizungsersatz
- Vergleichsweise kompakte Bauweise (im Gegensatz zu Kombis/Vans/Bussen)
- Man kann damit ganz normal Autobahn fahren ^^

Stelle ich nun den Smart und den Prius gegenüber, kann der Smart nur zwei Punkte für sich gewinnen:
1. Er ist schön klein (was gleichzeitig aber auch sein größter Nachteil ist).
2. Ich habe ihn so lieb gewonnen :(
Der Prius hat so viele Vorteile und ist dabei sogar noch ökologischer... ein Autowechsel würde jetzt einfach Sinn machen! Aber ich mag den Smart trotzdem und könnte mich nur schwer von ihm trennen - denn bisher habe ich mich immer nur von Autos getrennt, wenn die mehr oder weniger hinüber waren (außer der CLK damals, der wurde mir einfach generell zu teuer).
Außerdem habe ich den Smart zu einer wunderschönen Ratte umdekoriert, was den Wert aber nun um rund 1500 Euro reduziert. Das ist dann auch der Punkt, wo ich mir das mit den Ratten in Zukunft überlege... Irgendwie fahre ich meine Fahrzeuge doch nie so lange, wie ich es mir gedacht habe. Das musste ich schon bei meiner Honda Forza spüren. Ich liebe es meine Fahrzeuge im Ratlook zu gestalten, aber finanziell ist das einfach irrsinnig! Kein Wunder, dass das die meisten Leute nur mit sehr alten, billigen Autos machen. 

Das ist noch die harmloseste Seite :D

Meine Entscheidung steht fest: 
Auf Dauer werde ich mit dem Smart nicht glücklich, auch wenn es eine schöne Zeit war und er in der Stadt in mancher Hinsicht unschlagbar ist. Der Smart ist ein ganz besonderes Kultauto! 
Dennoch wird es nun definitiv ein Toyota Prius der 3. Generation, weil der besser zu meinem Lebensstil passt! Allerdings nicht jetzt sofort, sondern erst in rund 8 Monaten (weil wegen Geld sparen). Natürlich würde ich schon dieses Jahr gerne vernünftig reisen und mal ne Nacht im Kofferraum verbringen, aber die paar Monate wird das noch gehen... Nächstes Jahr wird dann voll durchgestartet!

Keine Kommentare: