Sonntag, 18. November 2018

Mein aktueller Roller: Honda Forza 125

Wie ich erst vor ein paar Tagen geschrieben habe, werde ich im Blog wieder aktiver werden. Das heißt auch, dass ich nun endlich meinen "neuen" Roller vorstelle, den ich mir bereits am 2. Januar dieses Jahres gekauft habe, aber bisher nur bei Facebook erwähnt hatte.

Mit meiner Honda Vision 50 war ich eigentlich vollkommen zufrieden!
Aber da ich wegen des Umzugs nach Bochum nur noch über die Autobahn zur Arbeit komme, musste was Autobahn taugliches her.

Die Kaufentscheidung:
Motorrad oder Roller? 125ccm oder mehr Power?
Ich entschied mich als erstes generell für Roller, da sie komfortabler als Motorräder sind, besseren Wetterschutz und ein Helmfach haben.
Da ich nur auf der A40 fahre, wo hauptsächlich 80-100 km/h erlaubt sind, reicht auch ein Roller, welcher ein wenig über 100 km/h fährt. Da scheiden die meisten 125er schon mal aus, da sie die 100 km/h nur schwer oder gar nicht erreichen.
Am Ende entschied es sich zwischen der Kymco NEW Downtown 350i und der Honda Forza 125.
Beide Roller sollten inkl. Rabatten jeweils 4700-4800 Euro kosten. Die Kymco hat den größeren Motor mit mehr Leistung, die Honda ist in jeder Hinsicht moderner. Die Honda fand ich am Ende dann doch einen Tacken schöner und hinzu kommt, dass die Honda im Unterhalt wesentlich günstiger ist. Ich entschied mich also für die Honda Forza 125:

Nagelneu mit 0 km auf dem Tacho!

Das Besondere:
Die Honda Forza 125 ist eine der modernsten Rollern auf dem Markt! Viertakt und elektronische Einspritzung sind in der Klasse Standard, das braucht man eigentlich gar nicht erwähnen, auch ABS ist nicht selten.
Das wirklich außergewöhnliche sind aber Details wie ein Keyless-Go-System, Voll-LED-Scheinwerfer, eine verstellbare Frontscheibe, ein wahnsinnig gut funktionierendes Start-Stopp-System und schließlich der hochentwickelte, reibungsreduzierte Motor, der aus 125ccm eine Menge Fahrspaß heraus holt und dabei extrem sparsam ist.

Das Cockpit

Zukünftige Pläne: 
Normal schreibe an der Stelle, was ich mir als nächstes kaufe... nö! Ich bin mit dem Roller wirklich komplett zufrieden!
Eigentlich wollte ich den Roller optisch nicht verändern... ich wollte "den Wert erhalten". Leider wurde der Roller erst ausversehen von jemanden umgefahren und kurz darauf auch noch von irgendwelchen Betrunkenen umgetreten. Im ersten Fall erhielt ich von der Versicherung Schadenersatz, im zweiten Fall nicht (Täter unbekannt). Der Gesamtschaden war dann so hoch, dass sich eine Reparatur nicht lohnte, auch da es sich nur um optische Schäden handelte.
Ich entschied mich stattdessen den Roller doch umzugestalten: er wurde komplett mit Rostlack lackiert und bekam eine große Aluminium-Box:


Ich freue mich, auch wenn ich etwas unfreiwillig dazu getrieben wurde ;)
Ansonsten ist erst mal nichts mehr mit dem Roller geplant. 


Meine Urteil: 
Die Forza 125 ist echt das beste Kraftrad, das ich je hatte! Natürlich ist sie den 50ern in jeder Hinsicht weit überlegen, aber auch meinen anderen, vorherigen 125ern und sogar meinen damaligen 250er und 500er Motorrädern!
Die Beschleunigung ist für eine 125er wirklich richtig gut und ich kann auf der Autobahn bis 110 km/h gemütlich mitschwimmen - mehr brauch ich nicht, aber 125 km/h sind laut Tacho möglich! Ich cruise auf der rechten Spur mit rund 90-100 km/h und wenn es mal sein muß, hab ich noch Reserven um einen LKW problemlos überholen zu können.
Die Start-Stopp-Automatik funktioniert absolut super: An der Ampel schaltet sich der Motor nach einem kurzem Moment aus und wenn man dann bei grün am Gasgriff dreht, dann fährt die Honda quasi im gleichen Moment los, ohne erst verzögert anzuspringen. Das ist absolut sensationell! Würde die Start-Stopp-Automatik von meinem Smart doch nur halb so gut funktionieren...
Ebenso sensationell ist der Verbrauch: der ist ab Werk mit 2,3 Litern angegeben, was ich mit rund 2,2 bis 2,3 Litern sogar leicht unterbiete, ohne ein Schleicher zu sein! Bei den sparsamsten Motorrädern auf Spritmonitor ist die Honda Forza 125 auf Platz 5 und bei den Automatikrollern sogar auf Platz 1!

Ich bin rundum zufrieden mit der Honda Forza 125 :)

Freitag, 16. November 2018

Weniger Social Media, mehr Blog!

(Dieser Eintrag erscheint jeweils identisch in meinen beiden Blogs, da es beide Blogs betrifft.)
 
Meine erste Social-Media-Erfahrung war wohl die „Redseven“ Community, welche im Jahr 2002 aufgelöst wurde - darauf folgten Seiten wie MeinVZ, Knuddels, MySpace und schließlich Facebook.
Anfang der 2000er Jahre war die Internetwelt noch recht ruhig und friedlich, das änderte sich später mit den günstigen und einfachen Internetzugängen, insbesondere mit günstigen Smartphones.
Da Idioten gerne besonders laut und auffällig sind, fallen sie im Internet extrem auf... egal ob auf Facebook, Instagram, Youtube oder sonst in irgendwelchen Kommentarbereichen.
Trotz meiner „Filterblase“ wurde mir das alles in den letzten paar Jahren arg zu viel!

Bevor Facebook so populär und auch für mich immer wichtiger wurde, habe ich noch recht viel in meinem Blog geschrieben. Auf "Birger Unterwegs" waren es 2010 noch 83 Einträge, 2017 nur noch 6 Einträge, 2018 schließlich nur noch 3 Einträge (bis jetzt).
Anstatt ausführlich über ein Thema oder ein Erlebnis in meinem Blog zu schreiben, postete ich einfach ein Foto mit einem kurzen Kommentar auf Facebook, oder ich schrieb in irgendwelchen Gruppen oder auf irgendwelchen Seiten. Oft endeten Diskussionen auf Facebook in völlig banalen Streitigkeiten... ja, oft habe auch ich stark provoziert, weil mir bestimmte Leute oder Kommentare einfach tierisch auf den Geist gingen!
Das Problem ist: auf Facebook lungern nahezu unendlich viele Leute herum, mit denen ich im echten Leben nie Kontakt haben wollen würde und niemals mit denen sprechen wollen würde, aber auf Facebook muß man sich quasi unweigerlich damit herum ärgern! Klar könnte man solchen Leuten aus dem Weg gehen, sie blockieren oder die ganz schlimmen Seiten erst gar nicht liken - jedoch sind die echt ÜBERALL! Ich habe schon unfassbar viele Leute bei Facebook blockiert... bringt wenig.

Hinzu kommt, dass die Timeline von Facebook auf eine unerträgliche Weise sortiert ist! Dass Facebook nichts chronologisch anzeigt ist eh klar...  darauf muß ich nicht weiter eingehen. Die letzten Monate habe ich bei Facebook extrem aufgeräumt, was Freunde, Seiten und Gruppen angeht. Ich hatte echt kaum noch Content, dem ich folgte... und was macht Facebook? Zeigt mir trotzdem Content an, den ich bereits entfernt hatte! Es interessiert Facebook einfach nicht, dass ich bestimmten Seiten nicht mehr folge! Erst nach mehreren Tagen verschwand der nicht gewollte Content endgültig aus meiner Timeline und darüber hinaus wurde mir nur noch Content der letzten paar Tage angezeigt. Vier bis fünf mal über den Bildschirm scrollen, dann war einfach Ende!
Kurz: alles durcheinander, Zeugs das ich gar nicht sehen will und das was ich sehen will, zeigt er mir nur zeitlich stark begrenzt an!

Vor wenigen Wochen war ich von Facebook schließlich so derbe genervt, dass ich Facebook erst mal vom Handy deinstallierte und zu Instagram wechselte. Tatsächlich sind auf Instagram sehr viel weniger Idioten/Fakeprofile unterwegs und mit den wenigen Idioten wird viel besser umgegangen, außerdem wird nur das angezeigt, was man tatsächlich sehen will und das sogar chronologisch korrekt!
Jedoch ist Instagram ein unerträgliches Selbstdarstellungsportal! Ich kam die Tage auf die Idee, eine berühmte und augenscheinlich interessante Persönlichkeit auf Instagram aufzusuchen... ich dachte man könnte dort etwas lesenswertes vorfinden. Nein! Der Account bestand zu 70% aus völlig irrelevanten Selfies und zu 30% aus Werbung und das trifft so eigentlich auf fast alle Instagram-User zu! Naja, nicht ganz: viele haben noch sehr viel mehr Werbung auf ihrem Profil! 
Nach schlappen fünf Wochen und 19 eigenen Beiträgen hab ich Instagram aufgegeben und wieder alles gelöscht.

Zurück zu Facebook? Nein! Zumindest vorerst nicht... ich weiß es nicht.
Ich habe einfach die Schnauze voll, irgendwelche Nichtigkeiten zu posten, die eh kaum jemanden interessieren... das mag zwar auch in gewisser Weise auf diesen Blog hier zutreffen, aber hier schreibe ich mir vernünftig meine Gefühle von der Seele, was irgendwie befreiend ist. Mein Blog gibt mir einfach viel mehr und regt mich nicht auf.
So wenige Klicks hat mein Blog eigentlich auch gar nicht, ganz so sinnlos und uninteressant kann es hier also nicht sein ;)
Ich hätte die letzten Jahre einfach mehr Energie in meinen Blog stecken sollen, als in Facebook!

Ich versuche es aktuell ein wenig mit Twitter: https://twitter.com/birgersnrw Ob das besser als Facebook oder Instagram ist, wird sich noch zeigen... ich befürchte eher nein -.-

Mein Ziel ist, im Blog wieder aktiver werden, dafür aber den Social Media Quatsch stark einzugrenzen. Auf gehts!